Posts Tagged ‘1. mesopotamisches sozialforum

01
Oct
09

“Wir erkennen die Türken als Türken an, aber sie uns nicht als Kurden”

Es ist Sonntag in Dıyarbakır/Amed auf dem 1. Mesopotamischen Sozialforum/Amed Camp und die Sonne scheint noch immer unberührt vom kommenden Herbst. Auf dem Gelände tanzen Besucher, essen selbst gebackene Gözleme, debattieren. Es wird viel gelacht. Die Idylle trügt. Das wird spätestens klar, als fünf Kriegsflugzeuge nacheinander über uns hinwegdonnern um irgendwo in den Bergen eine Operation zu fliegen. Ich unterhalte mich gerade mit zwei 16-jährigen Jungs. Rhetorisch versierter als so mancher Politiker, den ich reden gehört habe, sprechen sie darüber was Freiheit für sie bedeutet, weshalb sie sich für Politik interessieren.

Özgür und Emin auf dem 1. Mesopotamischen Sozialforum/ Amed Camp

Özgür und Emin auf dem 1. Mesopotamischen Sozialforum/ Amed Camp

“Freiheit”, sagt Özgür, “bedeutet nicht morgens aufzustehen ins Auto zu steigen, zur Arbeit zu fahren und abends wieder nach Hause zu fahren. Freiheit, so wie sie heute verstanden wird, ist nichts anderes als die moderne Form eines Sklavereisystems.” Sein Freund Emin gibt ein Beispiel: “Viele unserer Verwandten sind im Gefängnis. Wenn wir sie besuchen, dürfen wir nicht kurdisch mit ihnen sprechen, obwohl es gesetzlich nun schon seit einigen Jahren erlaubt ist. Fall wir uns der Polizei widersetzten, drücken sie uns eine türkische Flagge in die Hand, mit der wir dann zweimal ums Gefängnis laufen müssen.” “Und genau hier fängt das Problem an”, ergänzt Özgür. “Wir erkennen die Türken als Türken an, aber sie uns nicht als Kurden.”
Bereits in der Grundschule hochgradig politisiert, ist es in Amed und dem Rest der kurdischen Gebiete möglich mit Kindern politische Diskussionen zu führen. Während in unseren Breitengraden, politisches Interesse, wenn überhaupt, dann nach Abschluss der Schule bzw. in der Universität von Belang wird, gehört Politik hier so zum Alltag wie das täglische Brot.
“Warum ich mich für Politik interessiere? Weil ich dafür kämpfe, dass die nächste Generation nicht mehr unterdrückt wird,” erklärt der Junge mit strotzendem Selbtsbewusstsein. “Wenn ich nicht kämpfe, werde ich assimiliert. Und das würde bedeuten ich werde Türke.”

Advertisements
01
Oct
09

Bilder einer Demonstration in Dıyarbakır/Amed

Die Situation in Dıyarbakır ist gespannt. Schon seit Jahrzehnten, denn hier herrscht Krieg. Auch wenn sich viele militärische Operationen und Kämpfe mit den kurdischen Guerilla in den Bergen abspielen, befindet sich die so genannte Hauptstadt Kurdistans im Ausnahmezustand. In jeder Familie im Krieg gefallene, Vermisste, in den Bergen lebende Guerillas. Nicht endende Polizeikontrollen, unzählige Verhaftungen, Kriegsfliegeralarm, fast tägliche Demonstrationen. Wenn einmal wieder zwei Duzend Parlamentarier aus der DTP (Partei der demokratischen Gesellschaft) festgenommen werden, werden ohne Weiteres auf die Schnelle tausende von Menschen auf der Strasse mobilisiert. Während des Sozialforums in Amed vergangene Woche befanden sich unter den Demonstranten auf einmal auch ein paar hundert EuropäerInnen aus unterschiedlichen linken Spektren, die für eine andere Welt protestiert haben….

Nein zu Operationen und Verhaftungen!

Nein zu Operationen und Verhaftungen!

"Still not loving capitalism"
Kopfbedeckung a la Ost und West

Kopfbedeckung a la Ost und West

Politisierte und Plastikbewaffnete Jugend auf den Strassen von Amed

Politisierte und Plastikbewaffnete Jugend auf den Strassen von Amed

Als unser Demonstrationszug vorbeizieht jubeln die Kinder...

Als unser Demonstrationszug vorbeizieht jubeln die Kinder...

DSC_0780

auf den Mauern...

auf den Mauern...

die Erwachsenen auf den Dächern...

die Erwachsenen auf den Dächern...

...und Strassen

...und Strassen

DSC_0796




Blog Stats

  • 158,764 hits

Archives

Advertisements